• Mal Schlafen, mal Toben –
    ganz nach Bedarf

  • 1

Tobezimmer & Schlafzimmer

"Selbsttätigkeit führt zur Selbstständigkeit"

(Maria Montessori)

Im zweiten Zimmer habe ich ein großes Bällebad zum Toben eingerichtet. Zudem stehen ein Pikler Dreieck mit Rutsche, eine Hüpfmatratze und verschiedene Bewegungsmaterialien den Kinder zur Verfügung. Zudem gibt es ein Regal voller Kuscheltiere, die gerne regelmäßig zum Mitturnen animiert werde.

"Gute Atmosphäre, die zur Bildung hilft, bildet sich nicht ohne Stille!" (Maria Montessori)

Nach dem Mittagsessen verwandelt sich der Raum in eine ruhige Wohlfühloase... Ich stelle die kleinen Holzbettchen auf.  Die Gardinen dunkeln das Zimmer etwas ab, dann finden die Kinder in einer entspannten Atmosphäre mit Spieluhr oder Liedern ihre Ruhe und können etwas auftanken um den Rest des Tages bei den Eltern bestens gelaunt zu sein.

Natürlich stehen auch Schlafbuggy oder Babykorb zur Verfügung, so dass jedes Kind seinen idealen Schlafplatz bekommt. Mein Ziel ist es, dass jedes Kind lernt zusammen mit den anderen Kindern gerne einzuschlafen und beim Aufwachen ins lachende Kindergesicht zu schauen. 

Hier gibt es keinen Schlafzwang, aber ich werde auch kein Kind aus dem Schlaf wecken und reissen. Schlafen ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Entwicklung!