• Schonend in kleinen Schritten...

  • 1

Die Eingewöhnung

Für Kleinkinder im Alter von null bis drei Jahren ist die Eingewöhnung an neue Bezugspersonen und eine neue Umgebung sowie die Abnabelung von den Eltern ein großer Schritt. Um diesen Schritt erfolgreich bewältigen zu können, müssen die vertrauten Bezugspersonen, i.d.R. die Eltern des Kindes, in der ersten Zeit intensiv mit mir zusammen arbeiten.

Der Übergang in eine regelmäßige Tagesbetreuung soll so schonend wie möglich in kleinen Schritten verlaufen. Für Ihr Kind kann eine Eingewöhnung Stress bedeuten, vielleicht auch erstmal schlaflose Nächte. In den meisten Fällen muss Ihr Kind erst einmal lernen, sich für längere Zeit von Ihnen zu trennen. Auch muss sich das Kind an den neuen Tagesrhythmus und Abläufe der Gruppe gewöhnen. Eine langsame Integrierung in die Tagesbetreuung soll helfen, Ihr Kind schonend und mit Spaß an die neuen Eindrücke zu gewöhnen und nicht zu überfordern. Doch nicht nur Ihr Kind muss sich an die Veränderung gewöhnen, sondern auch Sie als Eltern. Vielleicht sehen Sie dem Eintritt in die Fremdbetreuung nicht selten mit gemischten Gefühlen entgegen. So sind Sie auf der einen Seite glücklich, einen Betreuungsplatz gefunden zu haben, da dies der Entwicklung des Kindes förderlich ist und der Einstieg in den Beruf wieder ermöglicht werden kann. Auf der anderen Seite haben Sie vielleicht auch einen Trennungschmerz zu verarbeiten. Dies ist alles völlig natürlich und ich versuche Ihnen stets jegliche Unterstützung und Anleitung bei der Eingewöhnung zu geben.

Es ist deshalb sehr wichtig, dass Sie als Eltern eng mit mir zusammenarbeiten und ihre Ängste offen ausdrücken können. Denn nur wenn Sie bei der Eingewöhnung intensiv mitarbeiten, kann diese erfolgreich umgesetzt werden.

Die Grundlage dafür bildet ein wertschätzender, offener und ehrlicher Umgang.

(Bitte berücksichtigen Sie, dass während der Eingewöhnung kein normaler Tagesablauf möglich ist. Unter Umständen verschieben sich die Zeiten für die täglichen Ausflüge. Desweiteren kann an solchen Tagen keine Förderung durch die Montessori-Materialien stattfinden. Deshalb bitte ich die Eltern stets täglich konsequent bei der Eingewöhnung mitzuwirken – natürlich im individuellen Tempo des Kindes.)